Beiträge

Tipps für einen guten Start in den Tag

Erfolgreiche Menschen stehen früh auf – während Langschläfer häufig als „unmotivierte Schalfmützen“ gelten. Doch so einfach ist es nicht!

Forschungen ergaben, dass es unterschiedliche Schlaftypen gibt. Die meisten Menschen benötigen pro Nacht ca. sieben bis acht Stunden Schlaf. Als Kurzschläfer (Eule) gilt jemand der mit weniger Zeit auskommt und Langschläfer (Lerche) ist man, wenn man mehr als acht Stunden Schlaf benötigt.
Ob du nun Eule oder Lerche bist, hängt von Faktoren wie Alltagsstress, Belastungen, Alter oder auch deinen Genen ab. In der Regel verändert sich Schlaftyp mehrmals im Leben.
Problematisch kann es werden, wenn sich die Zeiten im Alltag nicht im Einklang mit Deinem Wach- Schlafrythmus befinden. Dadurch erhöht sogar sich das Risiko für Übergewicht und Diabetes. Aber auch Konzentrationsschwächen, Lernprobleme oder eine Schwächung des Immunsystem können die Folge sein.

Damit sich das Aufstehen auch lohnt erhältst Du nachfolgend einige Anregungen.

Weiterlesen